BLOG

Nochmal ganz von vorne

Wie Liebe heilen kann

Bildquelle: Pixabay/Alexas_Fotos

15. Dezember 2018

Das Brautpaar, um das es in diesem Beitrag geht, habe ich schon vor drei Jahren getraut, aber ich bin bis heute tief berührt, wenn ich an die Geschichte der beiden denke. Nennen wir sie mal Alex und Nina.

Die zwei hatten sich in einer Disko kennengelernt und wurden recht schnell ein Paar, obwohl klar war, dass Nina  kurze Zeit später für 9 Monate als Au-Pair ins Ausland gehen würde. Sie sagten sich damals: "Wenn wir das dreiviertel Jahr Fernbeziehung überstehen, dann ist es für immer." Die ersten sechs Monate der räumlichen Trennung verliefen sehr gut, auch deshalb, weil sie sich täglich um eine feste Uhrzeit über Skype sehen konnten. Doch dann kam dieser eine Tag, der das Leben der beiden von Grund auf veränderte.

Nina musste via Skype mit ansehen, wie Alex vor ihr zusammenbrach. Sie rief von Canada aus bei Alex' Mutter an, damit die einen Notarzt zur Wohnung ihres Sohnes schicken konnte. Später stellte sich heraus, dass Alex an einer schwere Hirnhautentzündung litt, die zu Hirnblutungen geführt hatte. Alex konnte zum Glück noch rechtzeitig operiert werden, doch die Hirnschwellung und -blutung war so schlimm, dass er zwei Wochen lang im Koma lag und danach nichts mehr konnte. Nicht sprechen. Nicht essen. Nicht laufen. 
Er musste nochmal ganz von vorne anfangen.

Nun könnte man meinen, dass so eine junge Liebe solch einen Schicksalsschlag und die damit verbundene Situation nicht aushalten könnte. Die beiden waren ja gerade mal 9 Monate zusammen und davon 6 Monate in einer Fernbeziehung!

Doch Nina beschloss ohne Zögern, ihren Auslandsaufenthalt abzubrechen, um für Alex da sein zu können.

Es folgten zwei harte Jahre, in denen Alex wieder alles von Neuem lernen musste - Nina war immer an seiner Seite und unterstützte ihn mit all ihrer Kraft. Sie begleitet ihn durch mehrere Rehas hindurch, übernachtete bei ihm in der Klinik oder holte ihn am Wochenende zu sich nach Hause. Sie war sein Antrieb, seine Motivation, seine Stütze und seine große Liebe, für die er Tag für Tag hart kämpfte, um wieder ein normales Leben führen zu können.

Als ich die Beiden dann auf dem Hof von Nina's Eltern traute, zeugte nur noch eine Narbe an Alex' Kopf von dieser schwierigen Zeit damals. 

Er konnte wieder fließend sprechen und gehen. Und lachen.

Mich hat diese Geschichte so tief berührt, weil man sieht, welche Kraft so ein junger Mensch aufbringen kann. Welche Kraft die Liebe hat. Und dass man nie aufgeben darf.  Denn wahre Liebe ist Hingabe - ohne das geringste Zögern. 

Freie Traurednerin

Susanne Gamber & Team

Tel: 07237-278300

Mobil: 0176-24915932

info@freie-traurednerin.de

© 2018 Susanne Gamber

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
empfohlen_von_traucheck_gold_new_logo_40